Die Flagge des Vatikans – zu ihrer Geschichte

Die heutige Flagge des Vatikan wurde am 08. Juli 1929 offiziell eingeführt. Die Vatikan-Flagge besteht aus den Farben Gelb und Weiß. Gelb soll sinnbildlich das Gold darstellen und Weiß die Farbe Silber. Sie wurden im Jahre 1808 von Papst Pius VII. als neue päpstliche Farben der Vatikan-Flagge eingeführt. Davor trug die Vatikan Flagge die Farben Rot und Weiß. Die heutige Vatikan Flagge ist heute offiziell quadratisch. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war sie offiziell rechteckig.

Bedeutung der Vatikan-Flagge

Das Wappen in der Mitte der Vatikan-Flagge bildet einen goldenen und einen weißen Schlüssel ab. Sie stellen die Schlüssel zum Himmeslreich dar. In einem Zitat von Petrus von Christus heißt es:

„Ich werde Dir die Schlüssel des Himmelreiches geben...“

Beide Schlüssel auf der Vatikan-Flagge werden von einem roten Band zusammengehalten.

Hierzu sagt Petrus an gleicher Stelle:

„Was Du im Himmel binden wirst, das wird gebunden sein...“

Es soll also ein Zusammenhalt ausgedrückt werden. Die Verbundenheit zwischen dem irdischen Dasein und seiner Existenz im Leben nach dem Tode.
Auf der Vatikan-Flagge sieht man weiterhin eine Krone über den Schlüssel schweben. Es ist die Tiara, die dreiteilige Papstkrone von Vatikanstaat. Sie ist der Hinweis darauf, dass die Macht des Papstes auf zwei Ebenen erstreckt: die geistliche Führung der Katholischen Kirche, die weltliche Macht in seiner Position des Staatsoberhauptes vom Vatikan.